Blog

Wie du Corona überlebst…

Wie du Corona überlebst, ohne den Verstand zu verlieren. Die Top 10 der Überlebenstipps für die aktuelle Pandemie.

Es ist wirklich merkwürdig zurzeit. Die einen sitzen zu Hause und langweilen sich, die anderen sind überfordert. Einige müssen Kurzarbeit machen oder können überhaupt nicht zur Arbeit gehen, andere wissen gar nicht mehr, wie sie ihre Überstunden zusammen mit der Betreuung der Kinder auf die Reihe kriegen sollen.

Oder nehmen wir das Thema Geld. Die einen sind weiterhin gut versorgt, die anderen brauchen einen Notfallplan, wie sie das so dringend benötigte Klopapier bezahlen sollen!

Wir können also festhalten, es ist nicht selbstverständlich, derzeit noch bei klarem Verstand zu sein.

Deswegen habe ich mal herum gefragt, was anderen denn in dieser Zeit so hilft, um zu überleben. Die folgende Liste umfasst die zehn wertvollsten Tipps dazu, die Reihenfolge ist allerdings willkürlich und sicherlich für jeden unterschiedlich:

Tipp 1

Es ist besonders wichtig, im Augenblick nicht nur auf die negativen Dinge des Lebens zu schauen, sondern auch das Positive zu sehen. Ein Blickwechsel, um wahrzunehmen, dass mehr Zeit nicht automatisch Langeweile bedeutet, sondern auch Chancen bietet, um Dinge zu machen, für die man sonst niemals Zeit hatte. Oder die Sicht darauf, dass Gesundheit und Kontakt mit anderen Menschen etwas besonders Wertvolles sind, was wir viel mehr schätzen können, wenn wir mal darauf verzichten müssen. Dankbarkeit und bewusstes Lächeln können dabei helfen, diesen Tipp umzusetzen.

Tipp 2

Zeit ist wertvoll. Was kann man nun mit dieser wertvollen Zeit anfangen? Gerade jetzt ist es besonders wichtig, seine Zeit nicht mit sinnlosen Dingen zu verbringen, sondern mit lieben Menschen und allgemein mit sinnvollen Beschäftigungen. In der Bibel gibt es einen Vers in den Psalmen, der diese Thematik aufgreift. Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, damit wir klug werden (Psalm 90,12). Krisen wie Corona können uns helfen, klug zu werden, weil sie uns bewusst machen, wie kurz das Leben sein kann.

Tipp 3

Für viele Menschen ist einer der wichtigsten Tipps, um in einer Krise bei klarem Verstand zu bleiben, die Routine. Routine, also feste Gewohnheiten, helfen uns Menschen, mit schwierigen Situationen leichter umzugehen. Wenn du also eine Routine hast, die dir dabei hilft, wie beispielsweise eine Morgenroutine oder ein täglicher Spaziergang in der Natur, dann benutze sie weiter. Hier allerdings ein Wort der Warnung. Wenn du Routinen hast, die dir nicht helfen, sondern alles noch schlimmer machen, dann ändere sie.

Tipp 4

Natur – ist das nicht eine tolle Erfindung? Die Natur genießen, Spaziergänge im Wald machen, Sonnenaufgänge beobachten, die Umgebung bewusst wahrnehmen. Nicht umsonst heißen unsere Wälder Naherholungsgebiete. Ich merke auf jeden Fall, dass es wenige Dinge gibt, die mir mehr helfen, innerlich zur Ruhe zu kommen, als die Natur. Und ob das nun ein Wald ist oder ein Rapsfeld, Kornähren oder ein Spaziergang am Strand mit Blick über die rauschenden Wellen, jeder hat da sicherlich einen anderen Geschmack, hilfreich und wohltuend ist die Natur aber auf jeden Fall.

Tipp 5

Die Nachrichtenflut beschränken. Das ist ein ganz besonders wichtiger Tipp für einige Menschen. Nach meiner Wahrnehmung werden wir geradezu überschwemmt von Neuigkeiten, Nachrichten und Werbung. Natürlich können diese Nachrichten auch sehr wichtig sein, aber häufig überwiegen die negativen Inhalte, Untersuchungen zeigen, dass diese eben viel wirksamer sind. Aber sie führen auch dazu, dass man sich die ganze Zeit mit negativen Dingen beschäftigt. Es gehört schon ein ordentliches Maß an Selbstkontrolle dazu, sich nicht von der Negativität anstecken zu lassen und in Angst und Sorge zu verfallen. Aus diesem Grund versuchen viele Leute, den Nachrichtenkonsum zu beschränken oder ihn ganz wegzulassen.

Tipp 6

Der folgende Tipp mag nicht für jeden gleich nachvollziehbar zu sein. Es geht um Gesundheit, vor allem um die gesunde Ernährung. Ich weiß, für manche heißt Corona vor allem Bier und die naheliegendste Option, mit dem Stress umzugehen, ist Fastfood mit Alkohol zu mischen. Trotzdem ist das ein sehr guter Tipp! Achte auf deine Ernährung, iss genug Gemüse und Obst, trinke viel Wasser und übernimm auch in diesem Bereich Verantwortung für dein Leben.

Tipp 7

Im Augenblick hast du vielleicht mehr Zeit als sonst zur freien Verfügung. Konzentriere dich darauf, gute Beziehungen aufzubauen und bestehende zu pflegen und nutze die Zeit, um nachzudenken und dich selber weiterzuentwickeln. Ruhe, Stille und Einsamkeit, das sind die Werkzeuge des Meisters, um an der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten und die Zeit nicht nur zu verplempern, sondern effektiv zu nutzen.

Tipp 8

Kreativität ist ein Geschenk. Nun ist es bei Geschenken so, dass nicht jedes Geschenk jedem gleich gefällt. Für manche gibt es in dieser Zeit nichts Besseres, als kreativ tätig zu sein. Meine Frau gehört zu dieser Menschengruppe. Es ist faszinierend, was sie an Bildern, Zeichnungen, Schmuck und anderen Kunstwerken zustande bringt, wenn man ihr ein wenig Zeit gibt. Ich bin eher der Typ für Grafikdesign am Computer oder Musik. Für andere mag das ein Buch mit sieben Siegeln sein, etwas, was sie noch nie probiert haben oder was sie höchstens an den Kunst- oder Musikunterricht in der Schule erinnert. Aber ich möchte dich ermutigen, wenn du zu dieser zweiten Gruppe gehörst, den kreativen Bereich neu zu entdecken.

Tipp 9

Wenn du einen Schritt weitergehen möchtest und neben der normalen, alltäglichen Art, mit Stress und Schwierigkeiten umzugehen, den etwas professionelleren Weg einschlagen willst, gibt es eine solide Anzahl an Techniken, die dir dabei helfen können. Vielleicht suchst du nach Möglichkeiten, negative Energien aufzulösen oder dich in Geduld zu üben. Ein besonders hilfreicher Weg für mich ist Meditation, aber natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, in die Stille zu kommen und dem Stress, der Angst und Sorge und auch vielleicht der Langeweile zu begegnen.

Tipp 10

Kommen wir zum letzten Tipp. Er klang schon mal an, verdient aber einen eigenen Platz. Der Sport. Schon die alten Griechen wussten, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt und deswegen ist es nur naheliegend, dass das innere Wohlbefinden auch durch die sportliche Betätigung des Körpers beeinflusst wird. Vielleicht bist du ein totaler Sportmuffel oder ein sportliches Ass, ganz egal, auf jeden Fall kannst du von Sport profitieren. Schon ein Spaziergang im Wald kann dir helfen, wieder einen klaren Verstand zu bekommen, ansonsten findest du im Internet und in Zeitschriften mehr als genug Vorschläge, dich sportlich zu betätigen.

Das waren jetzt also die zehn Tipps, um Corona zu überstehen. Ganz klar ging es hier nun nicht um die medizinische Seite, aber ich denke, das hast du verstanden.

Ein Dankeschön an die vielen Leute, die mit ihren Kommentaren die Ideen für diesen Beitrag beigesteuert haben.

Dir könnte auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.