Blog

Weniger Stress und mehr Arbeit durch mehr Schlaf

Weißt du, was eine der effektivsten Methoden ist, um Stress abzubauen? Es ist der Schlaf. Ja, Sport ist toll und Meditation ist ein wunderbares Mittel, aber das Beste, was du tun kannst, um regelmäßig weniger Stress zu haben, ist eine gute Nacht zu schlafen.

Du weißt bereits, dass das wahr ist. Denk mal darüber nach, wie viel schwieriger sich dein Job und dein Leben im Allgemeinen anfühlen, wenn du nachts mit den Kindern wach warst oder bis vier Uhr morgens gearbeitet hast, um ein wichtiges Projekt abzuschließen. Du wirst mürrisch, es fällt dir schwerer, dich zu konzentrieren, und jedes kleine Problem wird plötzlich unüberwindbar. Du fühlst dich den ganzen Tag über gestresst und es wird noch schlimmer, wenn du mehrere Tage hintereinander schlecht schläfst.

Und jetzt kommt der interessante Teil. Der Durchschnittsmensch bekommt nachts nicht die optimale Menge an Schlaf und selbst wenn, ist die Schlafqualität oft nicht gut. Zu oft wird unser Schlaf während der Nacht unterbrochen, selbst wenn wir nicht vollständig aufwachen, und die meisten von uns haben Probleme mit dem Einschlafen.

Zum Glück gibt es eine Menge Dinge, die du tun kannst, um sowohl die Quantität als auch die Qualität deines Schlafs zu verbessern. Bevor du dir einredest, dass du es dir nicht leisten kannst, mehr zu schlafen, mach dir klar, dass du weniger konzentriert und produktiv bist, wenn du dich nicht auf den Schlaf konzentrierst. Wenn du mehr Zeit in einen erholsamen Schlaf investierst, kannst du mehr erreichen.

Beginne damit, eine Schlafenszeit-Routine zu entwickeln. Versuche, jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen, auch an den Wochenenden. Das hilft deinem Körper, in einen Rhythmus zu kommen, der dir das Einschlafen und Durchschlafen erleichtert. Halte Ablenkungen aus deinem Schlafzimmer fern. Das bedeutet, dass du dein Handy im Wohnzimmer lassen solltest. Wenn du einen Wecker brauchst, kaufe dir einen Wecker. Du willst nicht, dass dich diese Benachrichtigungen davon abhalten, in die wichtige Tiefschlafzone zu gelangen. Schalte das Licht aus und sieh dich in deinem Schlafzimmer genau um. Gibt es irgendwelche kleinen Kontrollleuchten oder blinkende Lichter? Versuche, sie zu entfernen, wenn möglich. Achte auf Geräusche von elektronischen Geräten und dergleichen. Mache dein Schlafzimmer zu einem ruhigen, stillen und dunklen Ort der Erholung.

Und zu guter Letzt: Achte nachts auf deine Bildschirmzeit. Unsere Augen und die Art, wie sie Licht verarbeiten, einschließlich der Lichtwellen von unseren Bildschirmen, haben einen großen Einfluss darauf, wie wach der Körper ist. Eine der schlimmsten Angewohnheiten, die wir uns angewöhnt haben, ist es, auf unser Handy zu schauen, während wir versuchen, einzuschlafen. Biologisch gesehen ist das das Äquivalent zum Beobachten des Sonnenaufgangs. Hör auf, deinem Körper zu sagen, dass es Zeit ist, aufzustehen, während du versuchst, einzuschlafen. Konzentriere dich stattdessen auf beruhigende Aktivitäten wie Lesen, ein Gespräch mit deinem Partner oder eine einstündige Meditation vor dem Einschlafen. Reduziere die Bildschirmzeit für ein paar Stunden vor dem Schlafengehen oder investiere zumindest in eine Brille mit Blaulichtfilter oder installiere eine App, die dein Display nachts umschaltet.

Dir könnte auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert